Rufnummernmitnahme: So funktioniert die Rufnummernportierung ganz einfach!

Wenn Du den Mobilfunkanbieter wechseln möchtest, bedeutet dies nicht, dass Du Deine Handynummer ebenfalls wechseln musst. Durch die Rufnummernportierung (Mobile Number Portability = MNP) kannst Du Deine Mobilfunknummer zu jedem beliebigen Anbieter mitnehmen. Auch bei Prepaid-Tarifen ist die Rufnummernmitnahme problemlos möglich. Wie die Rufnummernportierung abläuft und was Du hierbei beachten musst, erfährst Du hier bei uns.

Rufnummernmitnahme oder auch MNP: Was genau ist das?

Rufnummernmitnahme oder auch MNP: Was genau ist das?

Mit der Rufnummernmitnahme oder auch MNP (engl. = Mobile Numer Portability) nimmst Du Deine aktuelle Handynummer bei einem Mobilfunkanbieterwechsel zu Deinem neuen Anbieter mit. Das ist sogar in einem eigenen Gesetz geregelt (§ 46 Telekommunikationsgesetz).

Rufnummernportierung: Dein gutes Recht bei jedem Anbieter!

Rufnummernportierung: Dein gutes Recht bei jedem Anbieter!

Die Mitnahme der Rufnummer ist kein freiwilliges Serviceangebot der Telekommunikationsunternehmen. Seit 2002 ist die Möglichkeit der Rufnummernmitnahme im Telekommunikationsgesetz (TKG) § 46 Anbieterwechsel und Umzug verankert und damit gesetzlich vorgeschrieben. Zwar gibt es keinen einheitlichen Ablauf, doch räumen viele Anbieter die Möglichkeit der Rufnummernmitnahme bis zu 90 Tage nach Beendigung des Vertrages ein. Wir empfehlen Dir jedoch, dies schnellstmöglich zu tun. Seit dem 20. April 2020 sind zudem auch die Kosten, die für die Rufnummernmitnahme berechnet werden, geregelt. Die Bundesnetzagentur legte fest, dass die Portierung einer Mobilfunkrufnummer mit maximal 6,82 Euro brutto berechnet werden darf.

Was muss ich bei der Rufnummernmitnahme beachten?

Was muss ich bei der Rufnummernmitnahme beachten?

Je nach Anbieter kann es Sonderfälle bei der Rufnummernmitnahme geben. Als Faustregel gilt, dass Du die Rufnummer nur mitnehmen kannst, wenn Du den Mobilfunkanbieter oder das Netz wechselst. Wechselst Du innerhalb eines Anbieters den Tarif, dann ist eine Rufnummernmitnahme nicht möglich, da dieser Fall nur über eine Vertragsverlängerung durchgeführt werden kann. Nicht möglich ist eine Rufnummernmitnahme zudem, wenn Du in einen Datentarif wechselst, denn hier brauchst Du ja auch gar keine Rufnummer mehr 😉 Unser Tipp: Wenn Dir das zu kompliziert klingt, dann lass Dich von den Kollegen unseres VIP-Services beraten. Sie kennen sich mit allen Anbietern bestens aus und können Dir Zeit und jede Menge Mühe sparen, wenn es darum geht, Deine Rufnummer mitzunehmen.

Rufnummernmitnahme: Schritt für Schritt erklärt

Die Mitnahme Deiner Handynummer ist nicht so kompliziert, wie es auf den ersten Blick erscheint. Mit unserer Schritt-für-Schritt-Anleitung möchten wir Dir eine optimale Übersicht der Schritte an die Hand geben, die Du bei einem Anbieterwechsel für eine erfolgreiche Rufnummernmitnahme erledigen solltest:

Lege fest, wann Deine Rufnummer portiert werden soll


Wenn Du Deine Rufnummer mitnehmen möchtest, so kannst Du generell zwischen zwei Optionen wählen:


  • Rufnummernmitnahme zum Vertragsende: Du möchtest warten, bis Dein aktuell laufender Vertrag ausgelaufen ist und erst dann die Rufnummer in den neuen Vertrag portieren lassen? Null problemo! Bitte beachte jedoch dabei, dass Du Deinen Altvertrag fristgerecht kündigst. Du kannst dies bequem online über unseren Kündigungsservice Die Rufnummernmitnahme kannst Du anschließend bei uns im Bestellvorgang oder direkt danach beim Anbieter vornehmen. Bitte beachte, dass der Portierungsantrag frühestens ca. 100 Tage vor und 90 Tage nach Vertragsende gestellt werden kann.


  • Rufnummernmitnahme zum nächstmöglichen Zeitpunkt: Du möchtest sofort die Rufnummer in Deinen neuen Vertrag mitnehmen und den alten Vertrag gleichzeitig laufen lassen? Doppel-null-problemo! Hier ist es nur wichtig, dass Du Deinen aktuellen Anbieter über Deine Rufnummernmitnahme informierst (auch „Opt In“ genannt) und er Deine Nummer vorzeitig freigeben kann. Beachte aber, dass Du dann für Deinen alten noch laufenden Vertrag eine neue Rufnummer zugeteilt bekommst, weil Du ja Deine bestehende Rufnummer in den neuen Vertrag übertragen lässt.



Hinweis Prepaid:
Bei einem Prepaid-Tarif erfolgt die Rufnummernmitnahme in der Regel sofort, da Du ja an keine Laufzeit gebunden bist.



Beantrage die Rufnummernmitnahme vor oder nach dem Bestellvorgang


Hast Du in Schritt 1) festgelegt, zu welchem Zeitpunkt Du Deine Rufnummer mitnehmen möchtest? Super! Dann geht es jetzt darum, dies im Bestellvorgang fix zu machen. Je nach Mobilfunkanbieter kannst Du die Mitnahme der Rufnummer direkt bei uns während der Online-Bestellung vornehmen oder erst nach abgeschlossener Bestellung. Nachfolgend sagen wir Dir, was für welchen Anbieter gilt.




Telekom & Congstar: Mitnahme der Rufnummer während der Bestellung

Telekom & Congstar: Mitnahme der Rufnummer während der Bestellung

Wenn Du in unserem Shop ein Handy mit einem Telekom- oder Congstar-Vertrag kombinierst, dann funktioniert die Rufnummernmitnahme in diesen drei Schritten: 1. Wähle Dein Wunschhandy mit einem Telekom- oder Congstar-Tarif. 2. Im Bestellvorgang machst Du in Schritt 2 alle Angaben zu Deiner Rufnummernmitnahme und kannst wählen zwischen den beiden Optionen „Rufnummernmitnahme zum Vertragsende“ oder „Rufnummernmitnahme zum nächstmöglichen Zeitpunkt“. 3. Wir beauftragen bei der Aktivierung Deines Vertrags die Rufnummernmitnahme bei Deinem Altanbieter. Falls wir noch eine Information von Dir benötigen, melden wir uns via E-Mail bei Dir. Wichtiger Hinweis: Eine Rufnummernmitnahme bei beiden genannten Anbietern ist nur bei Vertragsabschluss möglich, nachträglich nicht mehr! Generell gilt: Damit die Rufnummernmitnahme erfolgreich verläuft, müssen Deine angegebenen Daten (Vorname | Nachname | Geburtstdatum) mit den Angaben beim Altanbieter übereinstimmen. Sollte dies nicht der Fall, kannst Du diese beim Altanbieter nach Kontaktaufnahme umschreiben lassen.

Vodafone & otelo: Mitnahme der Rufnummer nach Abschluss der Bestellung

Vodafone & otelo: Mitnahme der Rufnummer nach Abschluss der Bestellung

1. Wähle Dein Wunschhandy mit einem Vodafone- oder otelo-Tarif. 2. Schließe Deinen Vertrag ab. 3. Nach der Aktivierung Deines Vertrags führst Du die Rufnummernmitnahme direkt bei Vodafone oder otelo durch. Alle Infos dazu findest Du hier: Vodafone-Rufnummernmitnahme > otelo-Rufnummernmitnahme > Generell gilt: Damit die Rufnummernmitnahme erfolgreich verläuft, müssen Deine angegebenen Daten (Vorname | Nachname | Geburtstdatum) mit den Angaben beim Altanbieter übereinstimmen. Sollte dies nicht der Fall, kannst Du diese beim Altanbieter nach Kontaktaufnahme umschreiben lassen.


Bestätigung der Rufnummernmitnahme durch den Anbieter

Der letzte Schritt erfordert kein Handeln von Dir. Hier heißt es abwarten, bis die Rufnummernportierung durch den Anbieter bestätigt wird. Allerdings ist hierfür zum Teil etwas Geduld notwendig, denn die Portierung kann je nach Anbieter und Fall etwas Zeit beanspruchen. Sobald die Rufnummernportierung erfolgt ist, erhältst Du direkt vom jeweiligen Anbieter eine Nachricht und kannst Dich freuen.



Nutze unseren VIP-Service

Nutze unseren VIP-Service

Wenn Dir die Rufnummernmitnahme zu kompliziert ist und Du die Sache möglichst schnell und einfach über die Bühne bringen möchtest, dann nutze unseren VIP-Service. Hier wir Dir ein persönlicher Experte aus unserem Service-Team zur Verfügung gestellt, der alle Schritte mit Dir durchgeht und sich um Deine Rufnummernmitnahme kümmert. Jetzt kostenlose Beratung beim VIP-Service vereinbaren >

FAQ: Wichtige Fragen rund um die Rufnummernmitnahme

In der Regel kann die Portierung der Rufnummer auch nach Vertragsende noch beantragt werden. Je nach Anbieter ist dies sogar bis zu 90 Tage möglich. Dennoch empfiehlt es sich, die Rufnummernmitnahme zügig nach der Kündigung beim Mobilfunkanbieter zu beantragen.

Nach Beantragung der Rufnummernfreigabe beim Altanbieter von Dir gibt der bisherige Mobilfunkanbieter Deine Nummer innerhalb eines Zeitraums von 30 Tagen frei. Der neue Anbieter beantragt in dieser Zeit die Übernahme der Rufnummer bei dem Altanbieter. Sobald die Rufnummernübernahme durch den bisherigen Anbieter freigegeben wurde, wird ein Termin zur Portierung festgelegt. Über den Portierungstermin wirst Du von Deinem neuen Provider informiert. Am Portierungstag wird die Rufnummer vom bisherigen Anbieter abgeschaltet und der neue Mobilfunkprovider übernimmt sie. Bei der Übernahme kann es zu einer kurzzeitigen Unterbrechung des Empfangs kommen.

Die Erreichbarkeit ist auch bei einer Rufnummernmitnahme durchgehend gewährleistet. Unter Umständen kann es zu kurzfristigen Unterbrechungen kommen, die aber in der Regel nicht andauern.

Die Kosten für die Portierung der Rufnummer wurden von der Bundesnetzagentur im April 2020 festgelegt. Die Provider dürfen seither nicht mehr als 6,82 Euro für die Rufnummernmitnahme in Rechnung stellen. Berechnet werden die Kosten von Deinem bisherigen Mobilfunkanbieter.

Ja, wenn Du nach Ablauf der Vertragslaufzeit zu einem Prepaid-Tarif wechselst, dann kannst Du Deine Rufnummer ebenfalls mitnehmen.

Ja, wenn Du von Deiner Prepaid-Karte zu einem Laufzeitvertrag wechseln möchtest, kannst Du Deine Rufnummer ebenfalls mitnehmen.